Renate & Wolfgang

Unser größtes Hobby - REISEN !

PHILIPPINEN  -  Palawan 2013 & 2016  -  ein grünes JUWEL


Palawan ist eine langgestreckte Insel im Westen der Philippinen.
Zusammen mit den umliegenden kleineren Inseln bildet sie die
philippinische Provinz Palawan.  Die Hauptinsel ist etwa 450  km lang, durchschnittlich  40  km breit und von einer Bergkette durchzogen,
deren höchste Erhebung mit 2085  Metern der Mount Mantalinganhan ist.
Größte Stadt und Hauptstadt ist Puerto Princesa.
Sie hat etwa 220 000 Einwohner, aber keine Taxis.
Palawan ist touristisch noch wenig erschlossen, hat aber jedem Besucher
sehr viel zu bieten. Malerisch gelegene Beach Resorts,  langen Sandstränden
und einzigartiger Natur. Es gibt zehn Naturschutzgebiete und  als zweites
UNESCO  - Weltkulturerbe das TUBBATAHA Riff.


Der Subterranean-River-Nationalpark wurde 1971 gegründet und 1999 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Er umfasst 3901 ha.
Die weltbekannte Touristenattraktion befindet sich 81 km oder 3 Autostunden nordwestlich der Inselhauptstadt Puerto Princesa bei dem Fischerdorf Sabang. 
Der Tagesausflug war für uns ein MUSS!!!








Über acht Kilometer kann man immer tiefer in die Eingeweide des Mount St. Paul vordringen – das ist Weltrekord.
Palawans St. Paul Subterranean River gilt als längste schiffbare Wassergrotte der Erde.







Nach Palawan sind wir geflogen um Freunde zu besuchen. Devi und Tito leben nahe Puerto Princesa und bauen sich momentan ein neues Haus im “Nativ Style”.
Dank ihrer Ortskenntnisse hatten wir Zugang zu sehr netten Lokalen und Restaurants.



Das bekannte Szene-Lokal - Gypsy`s Art Cafe.
Hier hörten wir Lifemusik
und haben lecker gegessen.
Die Besitzerin Dingot hat uns einmal zu sich
auf ihr Familienanwesen eingeladen.
Das waren keine armen Leute...



Die Prison und Penal Farm ist eine Einrichtung für Strafgefangene.
Dort wird nicht nur verwahrt sondern auch resozialisiert.
Die Gefangenen arbeiten auf der Farm und in den Werkstätten. Sie bauen alles an, was man zum täglichen Leben benötigt  und basteln Souvenirs für Besucher. Wer sich über ein Jahr lang bewährt, kommt in den offenen Vollzug und kann seine Familie nachkommen lassen. Aufnahmen von den Insassen und deren Unterbringung waren nicht erlaubt.
Die Penal Farm ist ein kleiner Ort, mit Verwaltung, Kirche, Post und Freizeitanlagen.