Renate & Wolfgang

Unser größtes Hobby - REISEN !

KUBA  -  das ist:  Die grösste der Antilleninseln
und die grösste Insel in der Karibik.


Alle Informationen haben wir 1994 und 1995 auf unseren Reisen in die Karibik gewonnen. Zusätzliche allgemeine Infos holte ich mir über das staatliche Reisebüro.


Wir landen in Holguin und wohnen bzw. TAUCHEN  an der Playa Santa Lucia.

Mehr als 200 Buchten und 300 Natursandstrände und eine ganzjährige Wassertemperatur zwischen 25° C und 28° C laden geradezu zum Baden ein. An 330 Tagen im Jahr scheint die Sonne. Die Distanz zu den Bahamas beträgt 140 km, zu Jamaika 146 km und zu Florida 180 km. Das Kubanische Archipel besteht mit den Hauptinseln Kuba und der vorgelagerten Isla de la Juventud aus 4.195 Inseln und Inselchen. Abwechslungsreiche Landschaften mit reichem Pflanzenwuchs und malerische Städte verlocken zu interessanten Ausflügen rund um die Insel.


KUBA das ist:  Endlose Strände
An der 7000 Kilometer langen Küste der Insel gibt es viele weiße Korallenstrände. Das türkis schimmernde Karibische Meer lädt zum Baden ein. Auch die Wassersportmöglichkeiten, von Tauchen über Surfen bis Hochseefischen, sind in Kuba vielerorts vorhanden.


Wir haben uns für Santa Lucia entschieden.
Diese Küstenregion wurde erst vor ein paar Jahren erschlossen
und bietet beste Voraussetzungen für legere Ferien.
Das herrliche Badeziel liegt ca. 100 km vom Flughafen Holguin entfernt. (Region Camagüey) Vom kilometerlangen Sandstrand und den
zahlreichen Küstenabschnitten sind wir begeistert. Ein vorgelagertes Korallenriff bietet eine unzerstörte Unterwasserwelt. Sonnenanbeter, Individualisten und besonders Schnorchler und Taucher finden hier
ideale Bedingungen.






Ein Blick auf unsere Tauchbasis mit Kompressorgebäude, Schulungs- und Trockenraum, sowie die Deko-Bar.
Der 100 ste Tauchgang wird mit Sekt begossen !!!





Obwohl wir jede Menge bunter Riff-Fische und wunderbare Schwämme in jeder Form und Grösse vorfanden, war doch die Begegnungen mit den Bull-Sharks im "Chanel" das Highlight im Urlaub. Nicht ganz ungefährlich aber... Adrenalin pur !!!

Dieses Spanferkel wurde direkt am Strand gegrillt und war Hauptgericht bei unsere Geburtstagsfeier.
Eine Strandparty wie man sich das in der Karibik vorstellt. Alles was benötigt wird war da. SUPER!!






Wer seine Ferien auf Kuba verbringt, für den ist ein Besuch der Hauptstadt Pflicht.
Wir fliegen für einige Tage in den Westen. Ein Besuch des Anwesens von Ernest Hemingway, ein Besuch der Altstadt mit all seinen Facetten, sowie ein Besuch im weltbekannten Tropicana, dem Nachtclub mit Tanzshow unter freiem Himmel - in einer riesigen Gartenanlage mit hohen Bäumen, das bleibt unvergesslich. Für Fotografen ist diese Stadt ein Paradies.

KUBA das ist:  HAVANNA
Die Stadt versprüht einen Hauch vom Glanz und Luxus längst vergangener Tage. Durch die Strassen knattern amerikanische Oldtimer. In der Zeit der Prohibition, als der Alkohol in Amerika verboten wurde, war Kuba der beliebteste Ort für Gangster und Ganoven. Die meisten Kolonialbauten sind in besorgniserregendem Zustand. Doch auch wenn die Fassaden bröckeln, versetzen sie jeden Kulturfan in Ekstase. Geübte Partygänger bevorzugen eher das brodelnde Nachtleben. Musikclubs, Live-Salsa und Cabaret gibt es vor allem im Viertel Vedado en masse. Havannas berühmteste Bar ist La Bodeguita del Medio. Hier pflegte nicht nur Hemingway seinen Mojito zu trinken, sondern auch viele andere legendäre Persönlichkeiten.

KUBA das ist: HAMMINGWAY

Der berühmte Schriftsteller hat viele Jahre seines Lebens auf Cuba verbracht. Nach den ersten Jahren im Hotel Ambos Mundos in Havanna (sein Zimmer kann besichtigt werden) zog er in die Finca La Vigia. Die Finca ist heute als Museum eingerichtet. Alles im Haus oder seinem Arbeitsturm sieht so aus, als hätte er den Schreibtisch gerade mal eben verlassen, um gleich wiederzukommen. Für seine an diesem Ort geschriebene Erzählung "Der alte Mann und das Meer" erhielt er den Literaturnobelpreis und stiftete die Medaille der Heiligen Jungfrau von Cobre, der Wallfahrtskirche bei Santiago de Cuba. Und die Kneipe, die er zu Beginn des Buches beschreibt ist das Restaurant La Terraza de Cojimar wo man noch heute wunderbaren Fisch essen kann.

KUBA das ist:  FLORA UND FAUNA

Die Inselflora Kubas ist als solche eine der vielfältigsten der Welt, wobei mehr als 50 Prozent endemische Arten vorzufinden sind. Neben vielen anderen Arten sind die Königspalmen, die Kokospalmen, das Zuckerrohr und die tropischen Obstarten hervorzuheben. Es gibt 900 Arten Fische, 4000 Arten Weichtiere und 300 Vogelarten. Aufmerksamkeit erregen die bunten Tokororos, die Flamingos und die Papageien.

KUBA das ist:  SPORT

Das Nationale Institut für Körperkultur, Sport und Freizeitgestaltung (INDER) lenkt und fördert die Sportaktivitäten im Land. Kuba ist zu einer Sportgröße geworden. In Sportarten wie Boxen und Baseball steht es an der Weltspitze. Im Volleyball und in der Leichtathletik wurden bei erstrangigen Wettkämpfen wichtige Plätze errungen. Die Karibikinsel ist Austragungsort zahlreicher internationaler Sportwettkämpfe. Die grösste Insel der Antillen gehört zu den zehn Ersten in der Rangliste der Olympiade

KUBA das ist:  ZIGARREN

Bei der Herstellung der Zigarren ist Qualität das oberste Gebot. Deshalb sind die echten Havannas, mit den bekannten Markennamen Cohiba, Montecristo, Partagas, H.Upman oder Romeo y Julieta und dem Qualitätssiegel "Hecho en Cuba totalmente a mano" auch in Cuba nicht ganz billig. Die günstigsten Bedingungen für die empfindlichen Tabakpflanzen sind die Schwemmlandböden entlang der Flüsse bei Pinar del Rio, in den Provinzen Villa Clara, Ciego de Avila, Holguin und Bayamo. Die Tabakfelder und Trockenschuppen für die Tabakblätter, die im März geerntet werden, prägen das Landschaftsbild. Der Besuch einer Tabakfabrik ist auch für Nichtraucher ein Genuss, denn man spürt die Atmosphäre des traditionellen Handwerks und geniesst den herben Duft der getrockneten Blätter. Immer wieder bekommt man auf den Strassen "echte" Havannas zu Tiefstpreisen angeboten, die angeblich auf unbekannten Wegen aus den Fabriken geschmuggelt wurden. Hier sollten Sie vorsichtig sein. Es handelt sich meist um Fälschungen, die der Kenner sofort an Qualität und Geschmack erkennt.

KUBA das ist: ZUCKER

Das Zuckerrohr ist die Grundlage für den beliebten Rum und begründete den früheren Reichtum der Plantagenbesitzer. Auch heute noch zählt Zucker zu den wichtigsten Exportgütern Kubas. Wie in alten Zeiten wird ein Teil des Zuckerrohrs auch noch heute in harter Handarbeit kurz über dem Boden mit Macheten abgeschlagen.

KUBA das ist:  COCKTAILS